Produktvorstellung: Der Impulsisolator 9202B von PR electronics

 
Erfahren Sie mehr über den 9202B und was er für Sie tun kann.

 

a) Was ist ein „Impulsisolator"?

  • Ein Impulsisolator misst einen oder mehrere Impulseingänge und stellt eine identische Anzahl von isolierten Impulsausgängen zur Verfügung.

 

b) Was bedeutet „Isolation“?

  • Der PR 9202B verwendet Umformer- und optische Isolationsverfahren, um eine 2,6-kV-Isolation zwischen den Eingangs-, Ausgangs- und Leistungsklemmen zu gewährleisten. Dieses hohe Maß an galvanischer Trennung bedeutet, dass die am Eingang des PR 9202B erfassten Impulse nicht elektrisch mit den Impulsen am Ausgang des PR 9202B verbunden sind.

 

c) Welche Art von Impulseingängen misst der 9202B?

  • Der PR 9202B misst Impulse, die von Kontakten und NAMUR-Sensoren erzeugt werden.

 

d) Welche Art von Ausgängen stellt der PR 9202B bereit?

  • Der PR 9202B kann entweder mit Kontakt- oder NPN-Transistorausgängen bestellt werden. Der NPN-Ausgang kann mit bis zu 5 kHz schalten, wodurch diese Version in Hochfrequenzanwendungen eingesetzt werden kann. Zum Beispiel: Messimpulse, die von einem NAMUR-Sensor erzeugt werden, der die Drehung einer Getriebewelle erfasst.

 

e) Was spricht für die Verwendung des PR 9202B?

  • Der PR 9202B bietet nicht nur Isolation, sondern stellt auch eine Barriere dar. Das bedeutet, dass das Modul eigensichere Messungen von Kontakten und NAMUR-Sensoren durchführen kann, die in einem explosionsgefährdeten Bereich der Zone 0/Division 1 angebracht sind. 

  • Der PR 9202B begrenzt die am Kontakt oder am NAMUR-Sensor anliegende Energie auf ein niedriges eigensicheres Niveau und verhindert so die Zündung einer entflammbaren Atmosphäre im Umkreis des Sensors – selbst wenn der Sensor oder das Kabel beschädigt ist.

  • Der isolierte Impulsausgang des PR 9202B kann sicher und genau durch das Steuersystem des Benutzers gemessen werden. Die hohe Isolation von 2,6 kV schützt teure Steuersystemkomponenten vor Schäden oder Fehlern, die durch Hochspannungstransienten, Gleichtaktstörungen und Erdschleifen verursacht werden. 

 

War diese Information hilfreich?

 

Bewerten Sie uns