Eine einzigartige Temperaturanwendung für die GMVA

 
Bei der Gemeinschafts-Müll-Verbrennungsanlage Niederrhein (GMVA) hat ein Schaltschrank aufgrund von hohen Umgebungstemperaturen immer wieder Ausfälle verursacht. Der universelle Trennverstärker/Messumformer 3114 von PR electronics hat sich als perfekte Lösung für stabilere Prozesse erwiesen.

Die Müll-Verbrennungsanlage GMVA wurde in Oberhausen in Deutschland gegründet, hat mehr als 40 Jahre Erfahrung in der umweltverträglichen Behandlung von Abfällen und ist zugleich wichtiger lokaler Erzeuger von Strom und Fernwärme.

 

Aus bis zu 700.000 t Müll pro Jahr werden von der GMVA jährlich 314.000 – 340,000 MWh Elektrizität (genug für ca. 100.000 Haushalte) und 50.000 – 150.000 MWh Fernwärme erzeugt.

 

Partner seit fast 10 Jahren

 

Die GMVA und PR electronics nahmen 2009 ihre Zusammenarbeit auf, als in der Anlage erstmals die multifunktionalen Module der 4000er-Serie zum Einsatz kamen. Erste Tests ergaben, dass das Produkt die benötigten Funktionen und ausreichende Stabilität zum angemessenen Preis liefern konnte – seitdem gehört der Universalmessumformer 4116 zur Standardausstattung.

 

Auf der Grundlage von hervorragendem Service und engem Kontakt hat sich über die Jahre eine vertrauensvolle Beziehung zwischen den beiden Unternehmen entwickelt, in der jede Frage, Herausforderung bzw. jedes Problem offen angesprochen werden darf.

 

Fehlerfreie Temperaturmessungen

 

Die Messung von Dampf- und Wassertemperaturen in Turbinen und Kesseln stellte lange Zeit eine große Herausforderung dar. In den Schaltschränken erreichen die Temperaturen regelmäßig 60-70°C – was zu häufigen Ausfällen der zuvor verwendeten Module anderer Lieferanten sowie zu falschen Messergebnissen führte.

 

Als die GMVA dieses Problem bei PR electronics zur Sprache brachte, rückten bald die 6-mm-Module der 3000er-Serie als mögliche Lösung in den Fokus. Ihr Platzbedarf ist dank ihrer schlanken Bauform äußerst gering; ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sie auch bei hohen Umgebungstemperaturen einwandfrei funktionieren. Außerdem zeichnen sich die Module durch einen geringen Stromverbrauch aus. Vor diesem Hintergrund fiel die Wahl in diesem speziellen Fall auf den universellen Trennverstärker/Messumformer 3114.

 

Weniger Ersatzteile, geringerer Stromverbrauch und keine Überhitzungsgefahr

 

Der PR 3114 hat sich vom ersten Moment an als perfekte – und einzigartige – Lösung erwiesen. Zusammen mit den Ausführungen PR 4590 und PR 4501 sind sowohl der PR 4116 als auch der PR 3114 einfach zu konfigurieren und können in Echtzeit überwacht werden. Gleichzeitig zeichnen sich sie durch ihre lange Standzeit aus.

 

„Wir sind sehr zufrieden mit dem PR 4116 und dem PR 3114 als Standardausstattung“, sagt Klaus Teschke, Werkstattleiter MSR. „Sie bieten uns eine flexible Lösung, die den Bedarf an benötigten Ersatzteilen, Mitarbeiterschulungen sowie den Stromverbrauch so gering wie möglich hält. Im Vergleich zur Ausgangssituation haben wir längst nicht mehr so viele Probleme mit Überhitzung. Hinzu kommt, dass die Module bei Bedarf schnell und einfach ausgetauscht werden können, sodass die Ausfallzeiten sehr kurz sind.“