Analoge Signalverdopplung – so erhält man 2 Ausgänge aus 1 Eingangssignal

 
Die Fähigkeit zur analogen Signalverdopplung ist eine sehr gefragte Funktion. Bei der Signalverdopplung handelt es sich um eine häufig angewandte Technik – unabhängig davon, ob Sie einfach eine lokale Anzeige hinzufügen oder das zusätzliche Signal als Eingang für einen separaten Prozess oder ein separates System nutzen wollen.

 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zur Verdopplung eines Prozesssignals, z. B.

 

  • die Verwendung eines dezidierten Signal-Splitters, wie des 3109 von PR electronics,
  • mithilfe von Schleifeneingängen in einem Dualkanal-Gerät
  • oder durch Herstellung eines zusätzlichen Ausgangs als HART-Variable bei den jeweiligen Geräten.

 

 

Berücksichtigung jeder einzelnen Methode auf Einzelfallbasis:

 

Verwendung eines dezidierten „Signal-Splitters“

Die Verwendung eines Gerätes, das speziell auf das Splitting von Signalen ausgelegt ist, hat viele Vorteile.

 

Der PR 3109 bietet beispielsweise die folgenden Funktionen und Vorzüge:

 

  • Strom-, Spannungs- oder ein 2-Draht-Messumformer-Eingang für unterschiedliche Sensortypen
  • Signalumwandlung sowie direkte Verdopplung, z. B. Stromeingang, Spannungs- oder Stromausgang
  • Galvanische Trennung für bessere Signalintegrität.

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, klicken Sie auf PR 3109 Isolierter Signalwandler / Speisetrenner / Splitter.

 

Schleifeneingänge in einem Dualkanal-Gerät

Eine weitere Methode, um 2 Ausgänge aus einem einzigen 4…20-mA-Signal zu erhalten, ist, die Signale in Schleifen und in Reihe durch beide Eingangskanäle eines Dualkanal-Gerätes, wie beispielsweise des HART-transparenten Speisetrenners PR 9106, zu schicken.

 

Looping inputs on a 2-channel device

 

Dasselbe Ergebnis kann auch durch die Verbindung 2 separater Einzelkanal-Geräte in einer ähnlichen Konfiguration erreicht werden.

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, klicken Sie auf HART-transparenter Speisetrenner PR 9106.


Auch wenn es sich hierbei um ein wirksames Verfahren zum Verdoppeln eines Prozesssignals handelt, müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um sicherzustellen, dass die Impedanz der unterschiedlichen Eingänge, durch die das 4…20-mA-Signal geführt wird, sich innerhalb der Belastungsspezifikationen bewegt.

 

Extrahieren der HART-Variable

HART-Messumformer (Highway Addressable Remote Transducer) stellen nicht nur einen analogen Standard-Ausgang wie ein herkömmlicher Messumformer bereit, sondern bieten neben der Primärvariablen (PV) auch 3 zusätzliche digitale Variablen an. Bei diesen Variablen handelt es sich um die Sekundär- (SV), die Tertiär- (TV) und die Quartärvariable (QV).


Die digitalen Variablen überlagern das analoge Signal mithilfe der Methode zur Frequenzumtastung (FSK). Im Anschluss kann ein kompatibles HART-fähiges Gerät diese zusätzlichen Variablen zu Prozesssteuerungs- und Wartungszwecken extrahieren.

 

Extracting HART variable

 

SMART HART-Messumformer, wie der Temperaturmessumformer PR 5437, nutzen zusätzliche HART-Variablen zur Kommunikation der NE107-konformen Warnmeldungen, der Sekundärsensorwerte, der Differentiale u.v.m.


Neben der Signalsplittung bieten die HART-Messumformer den Anwendern noch viele weitere Vorzüge.

 

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, klicken Sie auf 2-Draht HART 7 Temperaturmessumformer PR 5437.

 

Hier finden Sie die ganze Bandbreite an PR-Temperaturmessumformern

 

War diese Information hilfreich?

 

Bewerten Sie uns

(20 Stimmen)