Reformierung

 
Temperaturmessung

 

 

Die Reformierung ist ein wesentlicher Prozess, um die Oktanzahl von Benzin zu erhöhen und Ausgangsprodukte für petrochemische BTX-Prozesse (Benzol, Toluol, Xylol) zu liefern. Da bei diesem Prozess Benzin mit höherer Oktanzahl gewonnen wird, sind sowohl die Qualität (Oktanzahl) als auch die Zuverlässigkeit von großer Bedeutung, damit sichergestellt wird, dass die Benzinmischungen die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen.

 

Zur Gewährleistung der Produktqualität sind präzise Temperaturmessungen aller Reaktorheizungen erforderlich. Zudem ist es äußerst wichtig, dass die Reformereinheit ständig in Betrieb ist, da sie die nachgeschalteten Einheiten im Prozess mit Wasserstoff versorgt. Ein außerplanmäßiger Stillstand der Reformereinheit kann sich auf die anderen Einheiten auswirken, die von deren Wasserstoff abhängig sind.

 

Für diese Anwendung ist ein Höchstmaß an Genauigkeit und Stabilität erforderlich. Das Signal eines Doppelelement-TE-Sensors wird mit den PR 5437D-Temperaturmessumformern (HART 5/7) galvanisch getrennt und in ein 4...20-mA-Standardsignal gewandelt werden. Der doppelte Thermoelementanschluss ermöglicht das automatische Umschalten zum sekundären Sensor, wenn der primäre Sensor ausfällt. Außerdem wird in diesem Fall ein Warnflag über die analoge Signalleitung und das HART-Protokoll gesendet. Der doppelkanalige transparente HART-Signalumsetzer 9106B führt die sichere Messung und Umsetzung der Signale des Temperaturmessumformers 5437 durch und bietet außerdem galvanische Trennung, schnelle Ansprechzeiten und eine Ex-Barriere zum sicheren Bereich. Ausgang des 9106B wird an ein Steuersystem angeschlossen und die HART-Informationen des Druckmessumformers werden zu Diagnosezwecken durch den 9106B geleitet.

 

 

Anwendung:

 

Reformierungsprozess

 

> Benötigen Sie weitere Informationen? So erreichen Sie uns.

 

War diese Information hilfreich?

 

Bewerten Sie uns