Überwachung von Chemikalienfluss und Tankfüllstand in einem Abwasserbehandlungsprozess

 
Einer der ersten Schritte bei der Behandlung von kommunalem Abwasser ist die Trennung von Schlamm und Abwasserflüssigkeit. Um diesen Trennprozess zu beschleunigen, wird dem Abwasser ein chemisches Flockungsmittel, wie Aluminiumsulfat, zugesetzt. Ein Flockungsmittel unterstützt die Schlammpartikel bei der Klumpenbildung; anschließen sinken diese auf den Boden des Absetzbeckens, während die Abwasserflüssigkeit an der Oberfläche bleibt.

 

Das chemische Flockungsmittel wird in einem Tank aufbewahrt und es wird der Füllstand der Chemikalie gemessen. Zur Gewährleistung der korrekten Dosiermenge wird darüber hinaus auch die Durchflussmenge des Flockungsmittels in das Abwasser gemessen. Wenn dem Abwasser zu wenig Flockungsmittel hinzugefügt wird, wird der Schlamm nicht vollständig von der Flüssigkeit getrennt. Eine zu große Menge Flockungsmittel ist zum einen Geldverschwendung, kann zum anderen aber auch zu einer Herabsetzung der Wirkung des Mittels führen.

 

Flexibilität und Isolierung mit der PR 9000er-Serie

Der HART-transparente Speisetrenner 9106 kann zur Aktivierung und Messung des Durchflussmessers für die Flockungsmitteldosierung verwendet werden. Der PR 9106 kann zwei isolierte 4...20-mA-Signale ausgeben. Bei dieser Anwendung geht ein Signal an ein lokales HMI-Gerät und das andere Signal an einen Messschreiber.

 

Der Impulsisolator 9202 kann zur Messung der Schwimmerschalter des Flockungsmittelvorratsbehälters verwendet werden, wodurch die digitalen Eingänge des Reglers isoliert und vor Spannungstransienten und Erdschleifen geschützt werden.

 

Der PR 9106 ist sehr flexibel – er kann aktive oder passive Stromeingänge messen und aktive oder passive Stromausgänge liefern. Der PR 9202 misst Kontakt- oder NAMUR-Sensorsignale und ist in Versionen mit Öffner- und Schließkontaktausgängen oder NPN-Transistorausgängen erhältlich. Die Ex-Versionen des PR 9106 und des PR 9202 sind für Messsensoren verfügbar, die sich in Umgebungen der Division 1/Zone 0 befinden.

 

Bei dieser Anwendung können die Module PR 9106 und PR 9202 mit der Kommunikationseinheit 4511 ausgestattet werden. Diese abnehmbare Schnittstelle kommuniziert über Modbus RTU und ermöglicht einem Modbus-Master die einfache Überwachung des E-/A-Zustands und des Status der einzelnen Module. Das Display des PR 4511 zeigt eine eindeutige 5-stellige Tag-Nummer an und liefert leicht verständliche Fehlermeldungen im Falle eines Modul- oder Sensorausfalls.

 

 

War diese Information hilfreich?

 

Bewerten Sie uns